Martha, Anfang 20, Musik-Studentin inmitten der Thüringer Provinz und seit neuestem Hobby-Fotografin bzw. Bloggerin. Wie sollte es anders sein, natürlich koch- und back-fanatisch, aber vor allem kreative Rezepterfinderin, improvisierende Resteverwerterin und darüber hinaus eine sehr gute Esserin!

KleinKünstlerKüche

Mein Kleinkunst-Genre ist eigentlich die Musik. Als Kind habe ich angefangen, mein Instrument zu lernen und befinde mich inzwischen im 4. Jahr meines Bachelor-Studiums. Seit nunmehr 10 Jahren stehe ich als „Künstlerin“ auf der Bühne und mache Musik für mich und andere. Ähnlich groß wie für die Musik ist meine Leidenschaft für Kochen, Backen, Essen und die Freude daran, all das mit Anderen zu teilen. Die Küche ist also mein kleiner „Probenraum“ und der Blog soll jetzt die Bühne werden, die Plattform, auf der ich meine Rezepte teile. Als Studentin bin ich (wie in der Kleinkunst üblich) materiell und räumlich begrenzt – versuche aber, das Beste daraus zu machen. Ich mache mir einen Spaß daraus, aus Resten ein Gericht zu zaubern und Rezepte so abzuändern, dass ich nicht extra einkaufen muss.
Deswegen der Name KleinKünstlerKüche!
…und im Übrigen klingen Alliterationen einfach gut.

Gegessen wird zuhause

Ich bleibe meiner Küche treu, frei nach dem Motto:
Appetit holt man sich draußen, gegessen wird zuhause.
Natürlich gehe ich gern essen oder genieße es, bekocht zu werden und dabei neue Inspiration zu sammeln. Aber gerade, wenn das Budget begrenzt ist und man sich gesund ernähren will, ist für mich die beste Option, zuhause zu kochen. Und liebe Kommilitonen – das muss nicht immer Nudeln mit Pesto bedeuten. Denn obwohl ich es manchmal liebe, stundenlang in der Küche zu stehen und aufwändige Gericht zu kochen, sind die meisten meiner Rezepte super unkompliziert und schnell zubereitet.